Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Starthilfe-Programm

Jugendliche, deren Qualifikation für eine Ausbildung (noch) nicht ausreicht, können bei Bayer bzw. CURRENTA das 1-jährige Starthilfe-Programm absolvieren und damit ihre Qualifikationen verbessern sowie die Chance auf einen Ausbildungsplatz erhöhen.

Für dieses Engagement in der Ausbildung erhielt die Bayer AG im Februar 2006 den Preis "Beschäftigung gestalten - Unternehmen zeigen Verantwortung" vom damaligen Vizekanzler und Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering.

 

Der Weg zur Teilnahme am Starthilfe-Programm führt nicht über eine Bewerbung für das Starthilfe-Programm, sondern ausschließlich über eine Bewerbung um einen Ausbildungsplatz im naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich. Nach dem Eignungstest und Vorstellungsgespräch kann ein Platz im Starthilfe-Programm angeboten werden.

Im Starthilfe-Programm werden u. a. Kenntnisse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Chemie, Physik und Technik vertieft und handwerkliche Fähigkeiten trainiert. Auch die Persönlichkeitsentwicklung und Schulung von Schlüsselqualifikationen kommen nicht zu kurz. Sie werden mit dem Kooperationsprojekt „Kulturwerkstatt“ gefördert. In ihr kommt zum Tragen, dass im künstlerischen Tun Entwicklungsräume geöffnet werden, welche die Ausbildung nachhaltig unterstützen. Die Jugendlichen beschäftigen sich in der Kulturwerkstatt mit Malen, Zeichnen und Plastizieren, ergänzt durch Konzentrations-, Geschicklichkeits- und Rhythmusübungen. Betreut wird dieses erfolgreiche Projekt von den Kulturpädagogen Tobias Koch und Dirk Wilhelm.

Wer das Starthilfeprogramm, in dem auch eine Vergütung gezahlt wird, erfolgreich abschließt, hat anschließend die Möglichkeit, bei Bayer oder Lanxess mit einer Ausbildung zum Chemikanten oder ggf. in einem anderen naturwissenschaftlichen oder technischen Beruf zu beginnen. Diese Chance nutzten seit 1988 bereits knapp 900 Jugendliche.

 

Weitere und detailliertere Informationen zum Starthilfeprogramm erhälst du bei den Ansprechpartner/innen am jeweiligen Ausbildungsstandort oder hier.